Übersicht aller Fälle

Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Kernwurf

Hinweis: der Fall kann gemeinsam gelesen werden mit: Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Fallstart [1] Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Slalomdribbeln Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Pritschen [1] Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Korbleger Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Vorübung zum Pritschen Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Schlagball Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Minitrampolin Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Basketball Bewegungskorrektur im . . . → Weiterlesen: Bewegungskorrektur im Sportunterricht – Kernwurf

Differenzkonstruktionen in unterrichtlichen Praktiken – Passage „An verschiedenen Zielen“

Hinweis: der Fall kann gemeinsam gelesen werden mit: „Differenzkonstruktionen in unterrichtlichen Praktiken – Passage „Kinder aus dem Niemandsland““ „Differenzkonstruktionen in unterrichtlichen Praktiken – Vergleichende Betrachtung der Bearbeitung der Themas“ Einleitende Bemerkungen

An der nachfolgend dargestellten Passage sind zwei Lehrerinnen und ein Lehrer beteiligt. Sie arbeiten gemeinsam an einer Grundschule einer westdeutschen Großstadt. . . . → Weiterlesen: Differenzkonstruktionen in unterrichtlichen Praktiken – Passage „An verschiedenen Zielen“

Geschützt: Positionen und Positionierungen im Wochenplanunterricht – Arbeitsaufgaben und Rangfolgen

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geschützt: Positionen und Positionierungen im Wochenplanunterricht – Positionierungen als „Helfende“ und Zugriffsmöglichkeiten

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geschützt: Positionen und Positionierungen im Wochenplanunterricht – Erweiterung des schulischen Kontextes

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geschützt: Beobachtungen aus einer Montessori-Schule – Differenzierungen im individualisierten Unterricht

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Kinder und ihr Lernen anerkennen: Lerndiagnose und Leistungsbeurteilung – Mängeldiagnose als Botschaft

Hinweis: der Fall kann gemeinsam gelesen werden mit: „Kinder und ihr Lernen anerkennen: Lerndiagnose und Leistungsbeurteilung – Angebot zum Dialog“ Falldarstellung mit interpretierenden Abschnitten

[…] Der folgende Text aus einem Grundschulzeugnis belegt, wie begrenzt auch verbale Leistungsurteile im Blick auf eine systematische Wahrnehmung und diagnostische Begleitung von Kindern sein können. Simon ist . . . → Weiterlesen: Kinder und ihr Lernen anerkennen: Lerndiagnose und Leistungsbeurteilung – Mängeldiagnose als Botschaft

Lernstandserhebung im schriftsprachlichen Anfangsunterricht – betrachtet aus der Perspektive von Kindern: „ich brauche ein /t/, wo ist hier ein /t/“?

Falldarstellung mit interpretierenden Abschnitten

Dienstag, 13.11.200J (9:15 Uhr), am Gruppentisch bei Ali, Dennis, Erol und Manu­el; ich sitze zwischen Erol und Manuel[1]:

Frau M. fängt mit dem Diktieren an, wobei sie die Wörter dehnend ausspricht: „Al­so noch mal. Das erste Wort heißt /booo…t/“.

. . . → Weiterlesen: Lernstandserhebung im schriftsprachlichen Anfangsunterricht – betrachtet aus der Perspektive von Kindern: „ich brauche ein /t/, wo ist hier ein /t/“?

Geschützt: Fallorientierte Lehrer/innenausbildung evaluieren – Überlegungen zur Modellierung von unterrichtsbezogener Reflexionskompetenz

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Auswertung eines Projekttages zur künstlerischen Feldforschung

Einleitende Bemerkungen

Unter dem Motto „Monsterumzug – ästhetische Rezeption und Produktion regiona­ler und überregionaler Karnevalsbräuche“ wurde unter meiner Leitung in Kooperati­on mit Lehramtsstudentinnen der Kunstakademie Münster an einer Grundschule im Münsterland in der 2. Klasse ein kunstpädagogischer Projekttag durchgeführt. The­ma dieses Projektes war die ästhetische Rezeption und Produktion regionaler und überregionaler Fastnachtsbräuche. . . . → Weiterlesen: Auswertung eines Projekttages zur künstlerischen Feldforschung

Geschützt: Ein Fallbeispiel aus dem geöffneten Grundschulunterricht: Tarkan und Nele

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Heterogene Studienbedingungen und Lernvoraussetzungen von Lehramtsstudierenden

Hinweis des Fallarchivs:

Das Schülerhilfeprojekt „Bildungsförderung im Grundschulalter“

Falldarstellung mit interpretierenden Abschnitten

(…)

Wir wollen im Folgenden am Beispiel des Schülerhilfeprojekts „Bildungsförderung im Grundschulalter“ einen Merkmalskomplex in den Mittelpunkt unserer Ausführungen stellen, der hochschuldidaktisch ebenfalls sehr bedeutsam ist: Die handlungsleitenden Motive, Interessen und Zielsetzungen, die Studierende . . . → Weiterlesen: Heterogene Studienbedingungen und Lernvoraussetzungen von Lehramtsstudierenden

Fußballkonferenz – „Ich schließe jetzt diese Sitzung“

Falldarstellung mit interpretierenden Abschnitten

Die beobachteten Fußballkonferenzen fanden an einer staatlichen Grundschule statt, in der seit vielen Jahren das Einberufen von Konferenzen zum Schulalltag gehört. Fest verankert ist zum einen die Kinderkonferenz, bei der die Schulgemeinschaft (alle Kinder und Lehrkräfte) sich im monatlichen Rhythmus versammelt und in einem festgelegten ritualisierten Ablauf über . . . → Weiterlesen: Fußballkonferenz – „Ich schließe jetzt diese Sitzung“

Zeugnisausgabe in einer Sekundarklasse

Falldarstellung mit interpretierenden Abschnitten

(Lesen Sie zu dieser Falldarstellung auch „Zeugnisausgabe in einer Gymnasialklasse„)

Die Sekundarschule liegt im Zentrum der Stadt. Ihr Bestand ist allerdings gefährdet; im Jahr der Beobachtung gibt es aufgrund mangelnder Anmeldungen nur eine fünfte Klasse. Die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse stellt auch hier einen Höhepunkt im Schulalltag . . . → Weiterlesen: Zeugnisausgabe in einer Sekundarklasse

Zeugnisausgabe in einer Gymnasialklasse

Falldarstellung mit interpretierenden Abschnitten

(Lesen Sie zu dieser Falldarstellung auch „Zeugnisausgabe in einer Sekundarklasse„)

Das Gymnasium liegt in einem zentrumsnahen Wohnviertel der Stadt. Die von uns beobachtete 5. Klasse gilt als „leistungsstark und diszipliniert“. Die Schülerinnen und Schüler sind angesichts der bevorstehenden Ausgabe des Halbjahreszeugnisses aufgeregt. Die Lehrerin greift die erwartungsvolle . . . → Weiterlesen: Zeugnisausgabe in einer Gymnasialklasse

Dirk und Lars schreiben und malen ihre erste „Computergeschichte“

Im Folgenden werden Protokollausschnitte aus der Freiarbeit der jahrgangsübergreifenden und integrativen Schulklasse vorgestellt. Diese –hauptsächlich von den Kindern selbst organisierte – Arbeitsphase bezog sich auf die Lernbereiche Sprache und Mathematik und war fester Bestandteil der didaktischen Konzeption der beiden in der Gruppe tätigen Lehrerinnen. . . . → Weiterlesen: Dirk und Lars schreiben und malen ihre erste „Computergeschichte“

Wir schreiben eine Geschichte

Falldarstellung (a)

Ich beginne meine Ausführungen mit einem Ausschnitt aus dem Beobachtungsprotokoll vom 10. September, aus der 4. Schulwoche des Schuljahres 2001/02. (…) Es handelte sich um eine jahrgangsgemischte und integrative Grundschulklasse: alle vier Jahrgangstufen sowie SchülerInnen mit einem diagnostizierten sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache, Hören und körperliche Entwicklung waren . . . → Weiterlesen: Wir schreiben eine Geschichte

Schreiben über das Wochenende

Bevor ich auf die Auseinandersetzung der Kinder dieser Anfangsklasse mit der durch die Lehrerin angeleiteten Aufgabe „wir malen und schreiben über das Wochenende“ näher eingehe, möchte ich im Folgenden ihre didaktische Intention rekonstruieren. Dabei beziehe ich mich allerdings auch auf weitere, aus Platzgründen hier nicht vorgestellte, beobachtete Szenen sowie auf informelle Gespräche mit der Pädagogin, die sich im Rahmen meiner Teilnahme regelmäßig ergeben haben. . . . → Weiterlesen: Schreiben über das Wochenende

Schülerkooperation

Bei den Untersuchungsgruppen handelt es sich um eine erste Klasse und eine die Jahrgangsstufen 1 bis 3 übergreifende Lerngruppe aus zwei Berliner Grundschulen. Als Grundlage für die Rekonstruktion dienen Transkripte, die anhand von Videos und ergänzenden Feldnotizen angefertigt wurden. Die Transkripte werden zunächst in Anlehnung an die ethnomethodologische Konversationsanalyse interaktionsanalytisch untersucht (s. z.B. Vollmer/Krummheuer 1997); anschließend werden die Interpretationen vergleichend analysiert. Die Darstellung der folgenden Analysen ist stark gekürzt. . . . → Weiterlesen: Schülerkooperation

Lernen beobachten – Lukas

Die Kinder sitzen an vier Gruppentischen, die im Quadrat vor der Tafel angeordnet sind. Ich sitze an Tisch vier, rechts vor der Tafel, dort sitzen: Lukas, Ahmed, Lena, Lisa, Karin und Sandra (wobei Karin und Sandra während des erstens Protokolls wegen Krankheit gefehlt haben). Im hinteren Teil des Klassenraums gibt es den sogenannten ‚Bananenkreis’ (Schaumstoffkissen, die zu einem Kreis geformt sind), mit anschließender ‚Klassenbücherei’. Dort finden der Morgenkreis, das Lesen von Geschichten, Diskussionen etc. statt. Daneben ist die Computerecke mit zwei Computern. Wenn Frau W. vorhat, etwas eingehend an der Tafel zu erklären, sagt sie den Kindern, dass diese in den ‚Kinositz’ kommen sollen, d.h. alle nehmen ihre Stühle und setzen sich in drei bis vier Reihen vor die Tafel. . . . → Weiterlesen: Lernen beobachten – Lukas