Übersicht aller Fälle

Klassenrat: Spannungsfeld zwischen schulischen und peerkulturellen Handlungserwartungen

Falldarstellung

Die Doppelrolle im Spannungsfeld schu­lischer und peerkultureller Handlungser­wartungen soll deutlich werden an einem Gesprächsausschnitt aus einer Klassenrats­sitzung. Die Schülerinnen und Schüler sind zu diesem Zeitpunkt acht Jahre alt und bli­cken auf eine zweijährige Erfahrung mit dem Instrument zurück. Sie leiten den Klas­senrat selbst und gehen dabei nach einer festen Tagesordnung vor.

. . . → Weiterlesen: Klassenrat: Spannungsfeld zwischen schulischen und peerkulturellen Handlungserwartungen

Arbeitsanweisungen in pädagogischen Settings am Beispiel von Hausaufgaben.

Falldarstellung mit interpretierenden Abschnitten

Bei der vorliegenden Interpretation handelt es sich um eine Re-Interpretation der Lehrer-Schüler-Interaktion des von Andreas Wernet interpretieren Falls „Die Unscheinbarkeit der Pädagogischen Kunst” (Wernet 2011, erstmals Wernet 2002). Schwerpunkt der Interpretation ist eine Reflexion der Strukturlogik von Arbeitsanweisungen in pädagogischen Settings. Am Beispiel der Hausaufgabe sollen die Besonderheiten . . . → Weiterlesen: Arbeitsanweisungen in pädagogischen Settings am Beispiel von Hausaufgaben.

Die Unscheinbarkeit der pädagogischen Kunst

Die Szene, die ich interpretieren werde, spielt sich zu Beginn einer Unterrichtsstunde (Biologie, 12. Klasse) ab. Ein Lehrer wendet sich an einen Schüler und fordert ihn auf: . . . → Weiterlesen: Die Unscheinbarkeit der pädagogischen Kunst

“Seid doch nicht so albern, Mädels!”

Der folgende Vorfall wurde von der Studentin M.F. beschrieben: In einer großen Pause, in der sich die Schüler und Schülerinnen der Grundschule auf dem Schulhof befinden, führt die Lehrerin Frau A. Aufsicht. Sie beobachtet, wie sich einige Mädchen und Jungen ihrer 4. Klasse in stiller Absprache zum Fangspiel „Mädchen fangen“ auf einem bestimmten Platz auf dem Pausenhof zusammenfinden. . . . → Weiterlesen: “Seid doch nicht so albern, Mädels!”

Frau A. hat Schwierigkeiten mit ihrem “Schüler” Peter

Frau A. fühlt sich wie gelähmt: Sie ist ausgebildete Kindergärtnerin, studiert zur Zeit Pädagogik mit einer deutlichen Schwerpunktsetzung im Bereich der Sonder- und Heilpädagogik und arbeitet überdies als „Kulturtechniklehrerin“ einige Stunden pro Woche in einer Behindertenwerkstätte. Dort soll sie „Klienten“ im Einzelunterricht oder paarweise im Lesen, Schreiben und Rechnen fördern. Zu ihren erwachsenen Schülern zählt auch der achtzehnjährige Peter. Peter kennt die Buchstaben, ohne zusammenhängend lesen zu können, und rechnet bis 30. Er kommt so wie die anderen „Klienten“, mit denen Frau A. zu tun hat, ein Mal pro Woche für eine Stunde „zur Schule“ – wie es im Jargon der Männer und Frauen heißt, die in der Behindertenwerkstätte arbeiten und betreut werden. Und genau diese Stunden mit Peter machen Frau A. zu schaffen: . . . → Weiterlesen: Frau A. hat Schwierigkeiten mit ihrem “Schüler” Peter

Eine Schülerin ärgert sich über ihre Bloßstellung

Nikola ist eine gute Schülerin im Fach Deutsch. Heute ist ihr Übungsaufsatz benotet worden. „Rate mal, was ich bekommen habe!“ – „Eine Zwei?“ – „Nein!“ – „Eine drei?“ – „Nein!“ – „Eine Vier?!“ – „Ja! Stell dir vor, ich habe eine Vier gekriegt! Das ist ungerecht. Der Aufsatz war ihr (sc. der Deutschlehrerin) viel zu kurz. Und dabei habe ich mich genau daran gehalten, was sie gesagt hat. ‚Einen Bericht an die Zeitung müßt ihr kurz schreiben, denn wenn er zu lang ist, liest ihn keiner mehr.’ Mein Bericht war ihr zu kurz. Da soll man sich auskennen. Andere haben auch nur eine halbe Seite geschrieben und da hat sie gesagt, dies sei in Ordnung. Und sie hat auch noch laut gesagt, so daß es die anderen hören konnten: ‚Nikola, ich bin enttäuscht von deiner Leistung. Dein Aufsatz ist viel zu kurz. Du hast ungenau gearbeitet!’ Das finde ich gemein, daß sie es laut gesagt hat, so daß es alle hören konnten.“ – Nikola steht mit tiefgefurchter Stirn und wild funkelnden Augen vor ihrer Mutter. . . . → Weiterlesen: Eine Schülerin ärgert sich über ihre Bloßstellung

„Hiba, du hast das Wort“

Falldarstellung

Konflikte mit einer anderen Klasse, besprochen im Kreis

Lehrerin: Hiba, du hast das Wort. Und bitte nur ganz kurz, was war gestern? Hiba: Gestern, da haben Kinder aus Frau Müllers Klasse gesagt, ich soll mal ins Lehrerzimmer zu Frau Müller. Und da bin ich hingegangen, und . . . → Weiterlesen: „Hiba, du hast das Wort“